Klassismus: eine Einführung

Vortrag auf Einladung der Linksjugend ’solid Köln
26. November, 18.30 Uhr, Zoom

Klassismus bezeichnet die Diskriminierung aufgrund der sozioökonomischen Herkunft oder Position.

Beispiel 1: Die Reinigungskraft kann sich keinen Theaterbesuch leisten, da der Lohn dafür nicht reicht.
Beispiel 2: T unterhält sich innerhalb seiner links-aktivistischen Gruppe. Das Wort “prekär” kennt T nicht. T traut sich zunächst nicht, dies anzusprechen, aber überwindet sich und fragt nach. Die Gruppenmitglieder schauen ihn verdutzt an und es werden Sprüche wie “Sowas solltest du eigentlich wissen, wenn du bei uns aktiv sein möchtest!” gebracht.

Das Konzept “Klassismus” wird in etablierter Antidiskriminierungsarbeit nicht bis kaum berücksichtigt. Auch gibt es im linken politischen Spektrum Vorbehalte, Klasse als Kategorie von Diskriminierung anzuerkennen, die oft intersektional mit weiteren Diskriminierungsformen wie Gender, BeHinderung etc. einhergeht. Das autonome Referat fakE – für antiklassistisches Empowerment an der Uni Köln wird in diesem Input-Vortrag eine Einführung in Klassismus geben. Des Weiteren wird auf Klassismus in der linken Szene und häufig dort vorgebrachte Argumente gegen das Klassismuskonzept eingegangen. Außerdem werden die Arbeit des Referats vorgestellt und antiklassistische Bewältigungsstrategien aufgezeigt.