Empfehlungen

Klassismus oder alles Klasse?!
Input-Reihe von der Naturfreundejugend Berlin
Die Corona-Pandemie hat viele soziale Ungerechtigkeiten verstärkt und manche sichtbarer gemacht. Neu sind sie aber keineswegs: Die Einkommensungleichheit steigt schon lange. Ebenso wächst Armut, Gerechtigkeit in der Bildung fehlt und der Sozialstaat wird zurückgebaut. Das sind nur ein paar Beispiele für Ausschlüsse in einer Klassengesellschaft. Sie werden häufig von abwertenden Einstellungen begleitet und verschärft. Diese machen den Alltag vieler Betroffenen zusätzlich schwer.
In unserer Input-Reihe beschäftigen wir uns durch konkrete Beispiele damit, wie der Kapitalismus Ungleichheiten schafft und welche Rolle die zwischenmenschliche Ebene dabei spielt. Wir fragen uns auch: Was ist Klassismus überhaupt? Wie kann uns der Begriff dabei helfen, gesellschaftliche Verhältnisse zu verstehen und zu kritisieren? Und was kann mangegen klassistische Diskriminierung tun? Wir freuen uns auf den Austausch mit euch – egal, ob ihr zum ersten Mal von diesem Thema hört oder schon öfter mit Leuten darüber geredet habt.
24.03.– 15.06.2021, jeweils 19 Uhr. Weitere Infos und Anmeldung hier.

Therapie mal anders – Rassismus, Klassismus, Gender
Veranstaltungsreihe von Kritische Psychologie Dresden
Selten findet Beachtung, dass sich der psychotherapeutische Raum nicht in einem gesellschaftlichen Vakuum befindet, sondern sich in ihm strukturell-gesellschaftliche Themen ebenso manifestieren wie in anderen gesellschaftlichen Räumen auch. Wir möchten deshalb Diskriminierung im psychotherapeutischen Kontext benennen und Dynamiken darin hinterfragen. So sollen drei große Themenkomplexe – Rassismus, Klassismus und Gender – in ihrem Zusammenhang mit Psychologie und Psychotherapie betrachtet werden. Innerhalb jedes Themenkomplexes möchten wir jeweils auf die Bereiche Forschung, Praxis und Lehre Bezug nehmen.
Sommersemester 2021, (meist) montags, 18.30 bis 20 Uhr, auf Zoom. Termine, Infos, Zoom-Zugang hier.